Zoll in Lüneburg: Mann mit 44 Identitäten hielt sich illegal auf

In Lüneburg flog bei einer Zollkontrolle ein Mann auf, der sich illegal in Deutschland aufhielt und gegen den drei Haftbefehle vorlagen.

In Lüneburg flog bei einer Zollkontrolle ein Mann auf, der sich illegal in Deutschland aufhielt und gegen den drei Haftbefehle vorlagen.

Foto: Nicolas Armer / dpa (Archivfoto)

Lüneburg.  Ein 26-Jähriger hielt sich illegal in Deutschland auf, hatte 44 Identitäten und wurde mit drei Haftbefehlen gesucht. Am Mittwoch flog er auf.

Zöllner der Finanzkontrolle Schwarzarbeit Lüneburg haben bei einer Kontrolle am Mittwoch einen Mann dingfest gemacht, der den Behörden unter 44 verschiedenen Namen bekannt war, mit drei Haftbefehlen gesucht wurde und sich darüber hinaus auch noch illegal in Deutschland aufhielt. Dies teilte das Hauptzollamt Hannover am Freitag mit.

Einsatzkräfte der Finanzkontrolle Schwarzarbeit bemerkten den Mann bei einer Kontrolle

In Lüneburg überprüften die Einsatzkräfte des Zoll am Mittwoch eine Person, die im Eingangsbereich eines Unternehmens die Hygienemaßnahmen überwachte. Da sich der Mann während der Kontrolle nicht ausweisen konnte, wurden Beamte der Polizeiinspektion Lüneburg zur Feststellung der Identität hinzugezogen.

Es stellte sich heraus, dass die Person mit drei Haftbefehlen gesucht wurde. Zudem verfügte der 26-Jährige nicht über einen gültigen Aufenthaltstitel und hielt sich somit illegal in Deutschland auf. Die Ermittlungen des Zolls hierzu dauern an. Nach Abschluss der ersten Maßnahmen nahm die Polizei die Person in Gewahrsam.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (4)