Segelflugzeug abgestürzt: Flugschüler in Bad Gandersheim verletzt

Bad Gandersheim.  Der Flugschüler war am Sonntag unter Anleitung eines Fluglehrers allein in der Luft, als die Maschine eine Baumspitze streifte und abstürzte.

25.07.2018, Niedersachsen, Burgdorf: Ein Segelflugzeug landet auf einem Flugplatz nahe Ramlingen. (zu dpa "Frauenmangel im Cockpit: Segelflieger suchen weiblichen Nachwuchs" vom 02.08.2018) Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

25.07.2018, Niedersachsen, Burgdorf: Ein Segelflugzeug landet auf einem Flugplatz nahe Ramlingen. (zu dpa "Frauenmangel im Cockpit: Segelflieger suchen weiblichen Nachwuchs" vom 02.08.2018) Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Foto: Hauke-Christian Dittrich / dpa

Beim Absturz eines Segelflugzeugs auf dem Flugplatz im südniedersächsischen Bad Gandersheim ist ein Flugschüler verletzt worden. Der 18-Jährige aus Alfeld (Kreis Hildesheim) sei mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen worden, teilte die Polizei in Northeim am Montag mit.

Flugzeug streift Baum und stürzt zu Boden

Der Flugschüler war am Sonntagnachmittag unter Anleitung eines Fluglehrers, mit dem er per Funk in Verbindung stand, allein mit dem Segelflugzeug des Typs ASK 21 in der Luft. Beim Landeanflug verlor die Maschine aus zunächst unbekannter Ursache an Höhe. Das Segelflugzeug streifte Baumspitzen und stürzte anschließend zwischen Bäumen auf den Boden.

Flugschüler nicht lebensgefährlich verletzt

Der Flugschüler wurde bei dem Aufprall an der Wirbelsäule verletzt. Die Verletzungen seien aber nicht lebensbedrohlich, sagte ein Polizeisprecher. An dem Segelflugzeug entstand ein Schaden von rund 60.000 Euro. Die Ermittlungen zur Absturzursache hat die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung in Braunschweig übernommen. dpa

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder