23 Plastikflamingos tauchen plötzlich in Göttinger Vorgarten auf

Göttingen.   Die Serie kurioser Funde in Göttingen geht weiter. Nach der Jesusfigur und einem künstlichen Kopf fand die Polizei nun 23 künstlicher Flamingos.

Die Plastikflamingos stehen nun im Innenhof der Göttinger Polizei.

Die Plastikflamingos stehen nun im Innenhof der Göttinger Polizei.

Am Sonntagabend tauchten in einem Göttinger Vorgarten innerhalb von zwei Stunden eine Schaar pinkfarbener Kunstvögel auf.

Zwischen 22 Uhr und Mitternacht

Die unerklärliche Landung der 23 Exemplare ist irgendwann zwischen 22.00 und Mitternacht erfolgt. Folgen des Klimawandels oder Studentenscherz, fragte sich die Polizei. Jedenfalls muss es ein merkwürdiges Gefühl sein, wenn die Rasenfläche vor dem Haus um 22.00 Uhr noch „Vogel clean“ ist und man zwei Stunden später beim Blick aus dem Fenster plötzlich auf eine grell pinke Flamingo-Kolonie starrt.

Ursprung der Flamingos unbekannt

Die Bewohner des Hauses riefen daher die Polizei. Woher die etwa 30 bis 35 cm großen Flamingos stammen, ob sie irgendwo gestohlen oder einfach „umgesiedelt“ wurden, ist zurzeit nicht bekannt.

Polizisten behielten die Flamingos vorerst

Die Kolleginnen und Kollegen des ESD II in der Otto-Hahn-Straße brachten die Plastikvögel, wie schon den flauschigen Zwergwidder im Mai, im Innenhof ihres Dienstgebäudes unter und setzten die farbenfrohen Geschöpfe zur Freude aller, die nach dem langen Pfingstwochenende am Dienstag wieder zum Dienst kamen, nett in Pose.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder