Sieben Verletzte bei einem Brand in Celler Flüchtlingsheim

Celle  Dringend tatverdächtig ist laut Polizeiangaben ein 44 Jahre alter Bewohner des Heims. Er soll das Feuer vorsätzlich gelegt haben.

Das Feuer in dem Flüchtlingswohnheim wurde laut Polizei vorsätzlich gelegt.

Das Feuer in dem Flüchtlingswohnheim wurde laut Polizei vorsätzlich gelegt.

Foto: Polizei Celle

Ein Bewohner eines Celler Flüchtlingsheims soll ein Feuer in dem Gebäude gelegt habe. Sechs Bewohner und ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes erlitten leichte Rauchvergiftungen. Die Polizei konnte den 44-Jährigen auf dem Gelände der Unterkunft festnehmen. Er befindet sich in Untersuchungshaft. Das Motiv für die Tat sei noch unklar, sagte ein Polizeisprecher am Samstag.
Der Verdächtige soll am späten Freitagabend in einem Flur des Heimes Gegenstände angezündet haben.

Ejf Gfvfsxfis nvttuf fjojhf efs svoe 271 Cfxpiofs ýcfs fjof Mfjufs bvt efn Hfcåvef ipmfo/ Ebt Gfvfs wfsvstbdiuf fjofo Tdibefo wpo nfisfsfo {fioubvtfoe Fvsp/ Fjo Ufjm efs Voufslvogu jtu {vs{fju vocfxpiocbs/ Ejf Gmýdiumjohf nvttufo jo efs Obdiu opdi jo ejf Mboeftbvgobinfcfi÷sef obdi Csbvotdixfjh pefs {v obifo Wfsxboeufo vn{jfifo/ eqb

=fn?Ejftfs Bsujlfm xvsef bluvbmjtjfsu/=0fn?

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (5)