BBS in Hameln ist „die beste Schule Deutschlands“

Hameln  Kanzlerin Merkel überreicht den Schulpreis 2017.

Bundeskanzlerin Angela Merkel und Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil inmitten der Vertreter der Elisabeth-Selbert-Schule in Hameln.

Bundeskanzlerin Angela Merkel und Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil inmitten der Vertreter der Elisabeth-Selbert-Schule in Hameln.

Foto: Soeren Stache/dpa

. Für ihre vorbildlichen Unterrichtskonzepte und Ausbildungserfolge hat die Elisabeth-Selbert-Berufsschule in Hameln den Deutschen Schulpreis 2017 erhalten. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) überreichte am Montag bei einer Festveranstaltung in Berlin „voller Respekt“ die mit 100 000 Euro dotierte Auszeichnung für „die beste Schule Deutschlands“.

Der mit insgesamt 265 000 Euro dotierte Schulpreis gilt als eine der wichtigsten Auszeichnungen dieser Art in Deutschland, die Robert-Bosch-Stiftung lobt ihn aus. Unter den weiteren Preisträgern sind keine Schulen in Niedersachsen. An der berufsbildenden Elisabeth-Selbert-Schule in Hameln werden knapp 2000 Schüler aus 34 Nationen unterrichtet. Ein Beratungsteam aus Lehrern, einer Pastorin und einem Sozialarbeiter bietet auch außerhalb des Unterrichts Hilfestellung, egal ob für minderjährige Mütter oder für Geflüchtete. „So erzielen die Schüler hier Erfolge, die an anderen Schulen kaum jemand für möglich hielt“, so die Jury. dpa

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder