Bahn will Milliarden investieren

Hannover  Damit die Züge noch verlässlicher fahren, kündigt die Bahn Investitionen von mehreren Milliarden Euro in ihr Netz in Niedersachsen an.

2017 wird die Rekordsumme von 470 Millionen Euro in neue Gleise, Weichen, Stellwerke und Lärmschutzwände investiert.

2017 wird die Rekordsumme von 470 Millionen Euro in neue Gleise, Weichen, Stellwerke und Lärmschutzwände investiert.

Foto: Daniel Reinhardt/dpa

Damit die Züge noch pünktlicher und verlässlicher fahren, will die Deutsche Bahn in Niedersachsen und Bremen mehrere Milliarden Euro investieren. Bereits 2017 werden 470 Millionen Euro in neue Gleise, Weichen, Stellwerke und Lärmschutzwände investiert, teilte die Bahn am Freitag in Hannover mit.

Bis 2019 sollen die jährlichen Ausgaben weiter steigen und fünf weitere Jahre auf hohem Niveau gehalten werden, um den Investitionsstau abzubauen. Bereits für 2017 hat die Bahn mehr als ein Dutzend großer Bauprojekte geplant, Reisende müssen sich auf angepasste Fahrpläne einrichten.

Hannover und Umgebung: Im Mai wird auf der Strecke Hannover-Paderborn gebaut. Im Abschnitt bis Ronnenberg werden Gleise erneuert, einige S-Bahnfahrten fallen aus. Noch bis Mai werden sieben Brücken auf der Güterumgehungsbahn in Hannover erneuert, betroffen ist der Güterverkehr. Von Anfang November bis Anfang Dezember wird eine Überführung in Wunstorf erneuert – ohne Behinderungen. Bis Mitte April laufen Gleisarbeiten auf der Strecke von Wunstorf Richtung Bremen, einige Züge fallen aus.

Südniedersachsen: Auf der vom Metronom und anderen Regionalzügen genutzten alten Nord-Südstrecke werden im September und Oktober zwischen Nordstemmen und Göttingen Gleise, Weichen und Brücken erneuert. Auf der Schnellfahrstrecke werden im August Gleise und Weichen zwischen Orxhausen und Göttingen erneuert. Die ICE-Züge werden über die alte Strecke umgeleitet, etliche IC fallen aus. Nur der Nahverkehr ist betroffen von Arbeiten im Juli zwischen Eichenberg und Witzenhausen.

Ostniedersachsen: Noch bis Ende März gibt es Gleisarbeiten zwischen Lehrte und Helmstedt, einige Fernzüge Hannover-Magdeburg werden umgeleitet, punktuell fallen Regionalbahnen aus.

Zum Jahresstart hat die Bahn die Pünktlichkeit ihrer Fernzüge in Norddeutschland auf 85 Prozent und damit deutlich über den Vorjahreswert gesteigert. dpa

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder