32 Terror-Verdächtige dürfen das Land nicht verlassen

Wolfsburg  Niedersächsische Behörden haben die Pässe mutmaßlicher Islamisten eingezogen.

32 Terror-Verdächtigen in Niedersachsen haben die Behörden die Ausweisdokumente entzogen (Symbolbild).

32 Terror-Verdächtigen in Niedersachsen haben die Behörden die Ausweisdokumente entzogen (Symbolbild).

Foto: Boris Roessler/dpa

Zwischen dem 1. Januar 2013 und 15. Oktober 2016 wurden 34 Personen in Niedersachsen Reisepass, Personalausweis oder Passersatz entzogen. Wie Recherchen unserer Zeitung bei den für die Betroffenen zuständigen Kommunen ergaben, standen beziehungsweise stehen 32 dieser Personen im Verdacht, dass sie sich im Ausland dem IS oder anderen islamistischen Terrorgruppen anschließen und Anschläge verüben könnten. ...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote:
Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (118)