TU-Forscher: Beim Feinstaub messen wir die falschen Größen

Braunschweig.  Die Mini-Partikel gehören zu den riskantesten Anteilen des Feinstaubs. Bisher gelten keine Grenzwerte – auch aus Mangel an Studien.

Im Winter ist die Feinstaubbelastung am höchsten. Das liegt am Ausstoß von Heizungsanlagen und daran, dass die Luft durch die niedrigen Temperaturen weniger durchmischt wird. Das betrifft auch Ultrafeinstaub.

Im Winter ist die Feinstaubbelastung am höchsten. Das liegt am Ausstoß von Heizungsanlagen und daran, dass die Luft durch die niedrigen Temperaturen weniger durchmischt wird. Das betrifft auch Ultrafeinstaub.

Foto: Martin Gerten / picture alliance / dpa

Mit dem Verbot eines Silvester-Feuerwerks will man die Umwelt retten? Haben da manche überhaupt noch einen Kopf, wohin sie sich mal fassen müssten? Dies schreibt ein Leser, der sich „Backagain“ nennt, auf unserern Internetseiten. Zum Thema recherchierte Andreas Eberhard Die gute Nachricht zuerst:...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: