TU-Forscher fragen: Können Roboter Schriftsteller sein?

Braunschweig.  Was bedeutet Kreativität in Zeiten künstlicher Intelligenz? Forscher der TU Braunschweig loten das Verhältnis von Kunst und Maschine aus.

Ihnen geht es nicht darum, mithilfe künstlicher Intelligenz dem Menschlichen täuschend nahe zu kommen – im Gegenteil: Bei der Elektro-Band Kraftwerk gehört das absichtlich Roboterhafte zum Konzept.

Ihnen geht es nicht darum, mithilfe künstlicher Intelligenz dem Menschlichen täuschend nahe zu kommen – im Gegenteil: Bei der Elektro-Band Kraftwerk gehört das absichtlich Roboterhafte zum Konzept.

Foto: Mike TudorRmv / dpa

Künstliche Kreativität? Das geht zu weit, Kunst ist menschlich! Dies bemerkt ein Nutzer, der sich „Martin LauLó“ nennt, auf den Facebook-Seiten unserer Zeitung.Zum Thema recherchierte Andreas EberhardComputer schreiben Drehbücher, Automaten dichten Lyrik, Popstars perfektionieren ihren Gesang...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: