5G - Schneller Mobilfunk am Start

Braunschweig.  Daten-Experte Thomas Kürner nennt Voraussetzungen für den neuen Standard: Man muss zusätzliche Stationen aufbauen.

Ein Journalist fotografiert vor dem Start der Auktion von 5G-Mobilfunkfrequenzblöcken am Mainzer Technik-Standort der Bundesnetzagentur das Kürzel «5G» mit seinem Smartphone.

Ein Journalist fotografiert vor dem Start der Auktion von 5G-Mobilfunkfrequenzblöcken am Mainzer Technik-Standort der Bundesnetzagentur das Kürzel «5G» mit seinem Smartphone.

Foto: Arne Dedert / dpa

Mit dem Smartphone in Sekundenschnelle Videos laden: Mit dem neuen Mobilfunkstandard G5 – die Abkürzung steht für „Fünfte Generation“ – soll das kein Problem mehr sein. Die Zeit zwischen Senden und Empfangen von Daten soll auf ein Minimum reduziert werden. Bis 2022 sollen 98 Prozent aller Haushalte...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: