„Viele kleine Städte haben an Attraktivität verloren“

Braunschweig.  Niedersachsens Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung, Birgit Honé, spricht im Interview über Fördergelder, Fusionen und ihr neues Amt.

Birgit Honé, Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung

Birgit Honé, Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung

Foto: Florian Kleinschmidt/BestPixels.de

Frau Honé, Sie waren unter Rot-Grün als Staatssekretärin in der Staatskanzlei für Europa zuständig. In der Großen Koalition sind Sie nun eigenständige Ministerin für Europa, Bundesangelegenheiten und Regionale Entwicklung. Wie groß ist der Unterschied? Mit der Staatskanzlei im Rücken konnte man...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: