Braunschweig. Der Hamburger Altmeister bringt Hip-Hop weitgehend unplugged über die Bühne. 2000 Fans in der Stadthalle sind ziemlich beeindruckt.

Der gewaltige kommerzielle Erfolg des Gangsta-Rap verstellt mittlerweile den Blick auf die Vielfalt des Genres. Man könnte meinen, Hip-Hop würde sich ausschließlich um Kohle, Autos, Koks und Nutten drehen. Dabei startete die Szene, als die Bewegung Mitte der 80er-Jahre aus den USA nach Deutschland herüberschwappte, als eher linke Subkultur. Fünf Jahre später begann Samy Deluxe in Hamburg zu rappen. Mit Formationen wie Dynamite Deluxe und ASD mit Partner Afrob war er insbesondere in den 2000er Jahren eine prägende Größe.