Westand Braunschweig startet mit Elektro und Lasershow

Braunschweig.  Am Wochenende treten Künstler aus den Genres Drum and Bass und Techno bei den Festivals „Bam Bam“ und „Polyphon“ auf.

An On Base spielt am Samstag Live-Musik beim „Polyphon“ in Braunschweig.

An On Base spielt am Samstag Live-Musik beim „Polyphon“ in Braunschweig.

Foto: Veranstalter

Wummernde Bässe, Lasershows, Lichtinstallationen, Graffiti: Am Wochenende steigen im Veranstaltungszentrum Westand und im Kufa-Haus zwei Festivals der elektronischen Musik. Im Fokus steht heute beim „Bam Bam“ der Drum and Bass – am Samstag geht es mit dem „Polyphon“ und Techno weiter. Organisiert werden die Festivals im Westlichen Ringgebiet von Ulrich Schwanke und Oliver Lüddecke.

„Wer an der Abendkasse noch ein Ticket haben will, muss früh kommen“, sagt Lüddecke. Der Freitagabend wird nach Einschätzung des Veranstalters ausverkauft sein. Der Grund dafür: auf den zwei Bühnen legen viele internationale Größen der Szene auf.

Mit dabei sind unter anderem die Prototypes, die mit eher ravelastiger Musik daherkommen. Benny L rollt durch seine Tracks und wirft dabei Funkbreaks ein. Und Shimon – ein Urgestein der Szene – wartet mit progressivem Sound auf.

Laut Lüddecke lohnt es, schon früh da zu sein: Einer der ersten Künstler des Abends ist Stix on Speed. Der Schlagzeuger, der mit Sido zusammenarbeitet, spielt Live-Rhythmen.

Das Festival beginnt um 21 Uhr, bis etwa 6 Uhr morgens können die Besucher dann feiern. Ab 19 Uhr legt vor dem Westand ein DJ Jungle auf – kostenlos. Dabei können Besucher auch Kunst genießen: Ein Graffiti-Künstler hat ein Bild in den Westand-Hof gesprüht.

Das ist nicht das einzige optische Highlight. Für die beiden Veranstaltungen hat eine Firma eine 10 mal 3 Meter große Lichtinstallation hergestellt, die über der Bühne hängen wird. Außerdem sind Lasertechniker vor Ort.

Tanzbar geht es am Samstag weiter – mit einem besonderen Konzept. Die Techno-Künstler spielen alle live, improvisieren, jammen. „Wir wollen zeigen: Das ist richtige Musik!“, sagt Veranstalter Schwanke. Nur zur Einstimmung und zum Ausklang des Abends werden DJs auflegen. Damit keine Pausen zwischen den Live-Auftritten entstehen, werden in beiden Hallen zwei Bühnen bespielt.

Zu den musikalischen Highlights des Abends gehören DJ Dapayk und Sänger Vars, die gemeinsam auftreten. Auch An On Bast ist dabei. Der Samstag beginnt um 19 Uhr. Vor dem Westand legen dann Isa (bekannt aus dem Braunschweiger „Brain“) und Andreas Siegemund (DJ im Braunschweiger „Laut“-Club) auf. Um 21 Uhr öffnen die Hallen ihre Türen.

„Techno wird in Deutschland noch immer als Randphänomen wahrgenommen“, sagt Schwanke. Frage man aber im Ausland nach, welche Musik typisch deutsch sei, laute die Antwort fast immer: Techno. „Diese Veranstaltung soll diese Musikrichtung mehr in das Bewusstsein der Braunschweiger holen“.

Deswegen kam ihm und Lüddecke die Eröffnung des Westand gelegen. Nachdem das FBZ und die Meier Music Hall seit Jahren geschlossen sind, habe es kaum Raum für Großveranstaltungen gegeben. Mit dem Westand gebe es nun wieder einen geeigneten Ort – der außerdem noch kein gefestigtes Image habe. Da sich die Eröffnung des Westands verschoben hat, sind die beiden nun auch unter den ersten, die dort eine Kulturveranstaltung organisieren.

Alle Künstler und Karten gibt es unter www.westand.de.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder