Hildesheim. Die neue Ausstellung zur Esskultur in Hildesheims Roemer- und Pelizaeus-Museum muss nach Einbruch Lücken lassen, zeigt aber Omas Küche.

Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral, heißt es so prägnant bei Brecht. In Hildesheim kamen vorm Essen die Einbrecher. Mitten in den Vorbereitungen zur neuen Dauerausstellung zur Esskultur quer durch die Kontinente und Jahrhunderte haben offenbar hochprofessionelle Diebe zwei Kerzenleuchter und einen Topf aus der berühmten Chinaporzellan-Sammlung des Roemer- und Pelizaeus-Museums gestohlen.