Braunschweig. Das Schauspiel „Stolz und Vorurteil“ nach Jane Austens Roman ist eine unterhaltsame Erziehung des Herzens und launige Rache an Shakespeare.

Oha, es scheint so, als hätte unser Staatstheater endlich mal wieder einen Knaller im Schauspiel: Standing Ovations nach drei unterhaltsamen, aber auch nicht ganz unermüdenden Stunden „Stolz und Vorurteil (oder so“) im Kleinen Haus. Eine launige Neuerzählung des berühmten Romans von Jane Austen aus dem Jahr 1813 von der britischen Gegenwartsautorin Isobel McArthur, inszeniert von der jungen Julia Prechsl.