Braunschweig. Die Braunschweiger Autorin Julia A. Jorges schreibt mit „Späterland: Die Welt hinter der Regenbogenbrücke“ dieses Mal für Kinder. Eine Rezension.

Viele kennen das schreckliche Gefühl, wenn das geliebte Haustier stirbt und sich die Wohnung plötzlich anders anfühlt, irgendwie falsch. Es ist so, als hätte man Möbel umgestellt, und jetzt hallt der Raum ungewohnt, jedoch auf emotionaler Ebene. Manche Eltern trösten ihre Kinder mit der Vorstellung, dass die Tiere über eine Regenbogenbrücke gehen: Sie seien nicht mehr da, aber auch nicht so recht weg. Aber was könnte Zwergkaninchen, Chihuahuas und Katzen hinter der Regenbogenbrücke erwarten?