Im Lokpark Braunschweig gibt es ab Freitag wieder Livemusik

Braunschweig.  Am 19. Juni startet eine Reihe von Autokonzerten. Mit dabei sind Musiker von FEE, Ton Steine Scherben und des Staatsorchesters.

Der Liedermacher Gymmick spielt am 3. Juli Klassiker von Ton Steine Scherben mit den Originalmitgliedern Kai Sichtermann (Bass) und Funky K. Götzner (Cajón).

Der Liedermacher Gymmick spielt am 3. Juli Klassiker von Ton Steine Scherben mit den Originalmitgliedern Kai Sichtermann (Bass) und Funky K. Götzner (Cajón).

Foto: Veranstalter

Blues-, Rock- und Klassikkonzerte unter freiem Himmel – bald ist das auch in Braunschweig wieder möglich. Am Freitag startet die Reihe der Autokonzerte im Lokpark. Mitveranstalter Carsten Müller-Deutschmann von der Bortfelder Firma Inova Showkonzepte ist sicher, dass sie eine stimmungsvolle Angelegenheit werden: „Wir bauen die Bühne auf einem Eisenbahnwaggon auf, vor dem Hintergrund von alten Lokomotiven und der Lokhalle. Das wird schon etwas hermachen.“

Das Programm reicht von Hardrock über Liedermacher bis hin zu Serenadenkonzerten des Staatsorchesters. Mit dabei sind auch Musiker der Braunschweiger Kultband Fee und der legendären Politgruppe Ton Steine Scherben. Das Ganze werde weitgehend ehrenamtlich gestemmt, sagt Müller-Deutschmann. „Ein Open Air mit Publikum in maximal 70 Fahrzeugen ist weit davon entfernt, kommerziell erfolgreich zu sein. Es geht darum, den Menschen in tristen Corona-Zeiten ein paar erbauliche Momente zu ermöglichen.“

Die Musik werde wie im Autokino per UKW-Frequenz in die Fahrzeuge übertragen. Allerdings: „Sollten die Corona-Regeln gelockert werden, wäre auch die Rückkehr zu Bestuhlung oder Picknickdecken denkbar“, so Müller-Deutschmann.

Hardrock zum Auftakt mit Bucketlist und Shotgun Justice

Los geht es am Freitag, 18. Juni, 20 Uhr, mit einem Doppelkonzert mit melodischem Hardrock und Metal der Bands Bucketlist und Shotgun Justice. Eine Bucketlist sei eine Liste „mit Erfahrungen und Erlebnissen, die du noch machen willst, bevor du das Zeitliche segnest“, erläutert die gleichnamige Braunschweiger Band. Ihre Mischung aus Hardrock und Powerballaden versuche, den Moment des Aufbruchs einzufangen. Die Musiker von Shotgun Justice aus Wolfenbüttel, Peine und Hannover spielen unter anderem Stücke ihres jüngsten Albums „State of Desolation“.

Am Samstag, 19. Juni, gibt es eine Mischung aus Rockabilly und Rock’n’Roll mit den Salzgitteraner Veteranen der Silver Rockets sowie Blues, Rock und Country von der Band Rockin’ Horse. Das Quartett aus dem Raum Wolfenbüttel wartet mit kernigen Coverversionen von den Rolling Stones, ZZ Top, Neil Young und anderen auf.

Songschreiber-Comedy mit „Reis Against The Spülmaschine“

Am Freitag, 26. Juni, ist das Duo „Reis Against The Spülmachine“ mit satirischen bis dadaesken Songs zu Gast. Onkel Hanke und Philipp Kasburg bewerben sich als „die Massenvernichtungswaffe unter den Liedermachern“ und Gewinner des NDR Comedy Contest 2018.

Am Samstag, 27. Juni, zelebrieren FEE – Total Recall die Hits der Braunschweiger Deutschrock-Heroen aus den 80er Jahren. Die Gründungsmitglieder Lothar Brandes (Keyboard) und Ralli Lewitzki (Drums) haben sich mit jüngeren Musikern aus der Region wie Adrian Polewka und Majimbi Mergner (Gesang) verstärkt.

Kai Sichtermann (Bass) und Funky K. Götzner (Schlagzeug) haben in den 70er und 80er Jahren mit der Politrockband Ton Steine Scherben um den charismatischen Frontmann Rio Reiser Rockgeschichte geschrieben. Am Freitag, 3. Juli, spielen sie gemeinsam mit dem jungen Nürnberger Songpoeten Gymmick ikonische Songs wie „Der Traum ist aus“ und „Macht kaputt was euch kaputt macht“.

Überraschungs-Serenaden mit dem Staatsorchester

Das Staatsorchester Braunschweig ist dann am 4. und 5. Juli mit Serenadenkonzerten im Lokpark zu Gast. „Wir können die Bühne gemäß der aktuellen Bestimmungen mit etwa zwölf Musikern bespielen“, sagt Orchesterdirektor Martin Weller. Unter dem Motto „Kleine Nachtmusik“ werde man mit wechselnden Formationen stimmungsvolle Kammerstücke „von Klassik bis hin zu Tango“ bieten, instrumental und vokal – „Überraschung“, sagt Weller.

Anika Loffhagen von „Voice of Germany“ ist mit dabei

Am Donnerstag, 9. Juli, stellt sich die Braunschweiger Sängerin und „Voice of Germany“-Kandidatin Anika Loffhagen mit ihrem Duo vor, unterstützt vom Braunschweiger Liedermacher Paul Brunner. Die jungen Songschreiber Jakob Heymann (Bremen) und Falk (Berlin) beschließen am Freitag, 10. Juli, vorerst die Konzertreihe.

Mehr Infos und Karten ab 29 Euro für ein Auto/zwei Personen: lokpark.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder