Taktstock hoch für Louis Spohr

Braunschweigs Programm zum 150. Todestag des großen Sohns

So sah sich Louis Spohr (1784-1859) selbst: Das Bild ist zu sehen im Braunschweigischen Landesmuseum am Burgplatz.   

So sah sich Louis Spohr (1784-1859) selbst: Das Bild ist zu sehen im Braunschweigischen Landesmuseum am Burgplatz.   

Foto: Peter Sierigk

Mit 15 geigte Louis Spohr in der braunschweigischen Hofkapelle, die noch heute als Staatsorchester besteht. Schon 1808 ging er als Geigenvirtuose auf Tournee, erfand als Dirigent in London den Taktstock, wurde später Orchesterdirektor im Theater an der Wien, zuletzt Hofkapellmeister zu Kassel....

Neu hier?

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote aus.

  • TagesPass

    • 24 Stunden Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Nachrichtenportals
    • Endet automatisch
    • Zahlung per Bankeinzug,
    1,50 € einmalig
  • Digital-Paket

    • Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte:
      Nachrichtenportal, E-Paper und E-Paper-App
    • Monatlich kündbar
    • Zahlung per Rechnung und Bankeinzug
    4,95 €* mtl. für Abonnenten der gedruckten Zeitung 6,65 €** mtl. für Neukunden
    * in den ersten 3 Monaten, danach 9,90 € im Monat
    ** in den ersten 3 Monaten, danach 28,10 € im Monat
Weitere Digital-Angebote finden Sie hier.