Helmstedt. Hans-Hubertus Broistedt, ehrenamtlicher Bürgermeister von Bahrdorf, nahm am Freitagnachmittag das Bundesverdienstkreuz entgegen.

„Ich möchte niemanden von euch missen.“ Sichtlich gerührt bedankte sich am Freitagnachmittag Hans-Hubertus Broistedt aus Bahrdorf bei seinen Gästen und erbrachte ihnen wohl die größte Ehre, die es auf zwischenmenschlicher Ebene gibt: Eine wahre „Liebeserklärung“. Dabei war er es, dem an diesem Tag die höchste Anerkennung zuteil wurde, die es in der Bundesrepublik Deutschland gibt. Hans-Hubertus Broistedt nahm vor gut 40 Wegbegleitern das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland, kurz das Bundesverdienstkreuz, entgegen. Landrat Gerhard Radeck übernahm den offiziellen, festlichen Akt stellvertretend für den Bundespräsidenten. Es war ein bewegender Moment, für Broistedt und seine „rote“ Freundin Margrit Niemann. Sie hatte ihn zur Auszeichnung vorgeschlagen.