Helmstedt. Helmstedts Inklusionsbeauftragte Christina Trittel über Fortschritte und Hindernisse, die es noch zu überwinden gilt.

Sämtliche Barrieren abbauen: in den Herzen, Köpfen, auf Wegen und in Gebäuden. So lautet die Antwort der Integrationsbeauftragten des Landkreises Helmstedt, Dr. Christina Trittel, fragt man, was sie sofort verändern würde, wenn sie könnte. Anlässlich des Internationalen Tages der Menschen mit Behinderungen hatten wir sie wie auch Thomas Hartmann, den ehrenamtlichen Vorsitzenden des Beirates für Menschen mit Behinderungen im Landkreis, gefragt: Was wurde für Behinderte mit Blick auf Selbstbestimmung, Gleichstellung und Teilhabe bereits erreicht und was muss noch erreicht werden?