Räbke. Die Gemeinde schreibt auch 2024 rote Zahlen. In seiner jüngsten Sitzung segnete der Gemeinderat den Haushaltsplan einstimmig ab.

Aus eigener Kraft kann die Gemeinde Räbke ihren defizitären Haushalt nicht konsolidieren. So lautete das nüchterne Fazit der Kämmerin in der Samtgemeinde Nord-Elm Nina Schrader zum Haushalt des Sieben-Mühlen-Dorfes am Elm. Dieser Tage stellte sie dem Gemeinderat Räbke den Haushalt für das kommende Jahr vor. Der Haushaltsstratege im höchsten gemeindlichen Gremium, Thomas Pasemann, Vorsitzender des Finanz- und Wirtschaftsförderungsausschusses, stand ihr zur Seite. Auf 244.700 Euro beläuft sich das Defizit.