Danndorf. Schulausschussvorsitzender Thorsten Fricke (SPD) sagt, warum es in der SG Velpke nicht darum gehen darf, ein Dorf gegen das andere auszuspielen.

Beifall und Buhrufe – beides war bei der Schulausschusssitzung des Samtgemeinderates Velpke aus dem Publikum zu hören. So laut, dass Schulausschussvorsitzender Thorsten Fricke (SPD) zur Mäßigung aufrief. Er hatte und hat es vor allem mit den Buhrufern zu tun. „Ich habe mir viel anhören müssen“, sagt er mit Blick auf die vergangenen Tage. Aber er steht bis zu einem finalen Gespräch mit den Grafhorster Eltern zu seiner Haltung: Die Kinder aus Grafhorst sollen im Sommer in Danndorf eingeschult werden. So wie die Grafhorster Kinder vor ihnen. In der Schule, wo ihre Eltern sie angemeldet haben. In der Schule, in der es ab dem Sommer und verschärft in den Jahren darauf rein rechnerisch zu wenig Räume für zu viele Kinder gibt. Bei einem Gespräch sagt er warum.