Königslutter. Was haben die Energieeinsparverordnungen der Bundesregierung gebracht? Hier das Rechenbeispiel für das Rathaus Niedernhof.

Bei sommerlichen 27 Grad und strahlender Sonne fällt die Erinnerung an den vergangenen Herbst eher schwer. Russland hatte seine Gaslieferung erst gedrosselt und dann eingestellt, um Deutschlands Unterstützung für die Ukraine zu untergraben. Seit September 2022 und dann noch einmal verlängert bis zum 15. April hatte die Bundesregierung darauf hin zwei Verordnungen mit einer ganzen Reihe von Maßnahmen erlassen, um angesichts einer drohenden Gasmangellage deutlich Energie einzusparen. „Um eine Notsituation bei der Energieversorgung über den Winter zu vermeiden, zählt jede eingesparte Kilowattstunde, egal ob von öffentlichen Einrichtungen, von Bürgerinnen und Bürgern oder von der Wirtschaft“, hatte die Bundesregierung damals an alle appelliert.