Velpke. Die Anlage wird für 2,2 Millionen Euro in zwei Bauabschnitten zukunftsfähig gemacht. Für den ersten Abschnitt gibt es vom Bund 915.000 Euro Förderung.

Am Mittwochvormittag feierte die Gemeinde Velpke den ersten Spatenstich für die Neuausrichtung ihrer Sportanlage. Gekommen waren neben Gemeindedirektor und Verwaltungschef Rüdiger Fricke auch Velpkes Bürgermeister Mark Keutzberg sowie weitere Vertreter der Politik, Vertreter des Velpke Sportvereins (VSV) als Hauptnutzer der Anlage, der Vorsitzende des Kreis-Sportbundes (KSB), Jürgen Nitsche, und Herbert Groenke, ehemaliger Ratsherr und Vorsitzender des VSV. Er initiierte einst das, was nun Realität wird. Darum sei der Baustart auch eine echte Herzensangelegenheit für ihn: „Das tut dem Verein, der Gemeinde und der Samtgemeinde gut. Velpke ist ein Ort, an dem man sich wohlfühlen kann“, sagte er sichtlich gerührt. Eine moderne Sportanlage gehöre dazu.