Helmstedt. Sieben junge Referentinnen und Referenten sprechen bei den Helmstedter Schüleruniversitätstagen über „Attentat und Gesellschaft“

Ein Raunen geht durch die Sitzreihen im Juleum. Eben erfuhren die Schülerinnen und Schüler sowie die anderen Gäste von Charlotte Gers, dass sie einst in finsteren Zeiten zwischen 1560 und 1750 etwa als Hexe angeklagt worden wären. Charlotte Gers war eine von sieben jungen Referentinnen und Referenten des Gymnasiums am Bötschenberg und des Gymnasiums Julianum, die ihre Facharbeiten am Donnerstag im Rahmen der 16. Schüleruniversitätstage öffentlich vortrugen. Leitthema: „Attentat und Gesellschaft“.