Autodieb flüchtet über A2 - Zusammenstoß mit Polizei

Die Autobahnpolizei Braunschweig wurde in eine Verfolgungsjagd verwickelt. (Symbolbild)

Die Autobahnpolizei Braunschweig wurde in eine Verfolgungsjagd verwickelt. (Symbolbild)

Foto: Darius Simka / regios24

Helmstedt.  Auf der A2 ist es Dienstagfrüh zu einer Verfolgungsjagd gekommen. Die Autobahnpolizei Braunschweig hat einen Autodieb verfolgt.

Zu einer Verfolgungsjagd zwischen der Autobahnpolizei Braunschweig und einem 32-jährigen Fahrer eines BMWs ist es am Dienstagmorgen auf der A2 gekommen. Dabei wurden zwei Polizeibeamte leicht verletzt. Der BMW M2 ist zuvor in Lüneburg entwendet worden. Die Streife der Autobahnpolizei wollte das Auto kontrollieren. Der 32-Jährige „tat zunächst so, als ob er an der Anschlussstelle Rennau anhalten würde, beschleunigte dann aber stark“,informiert die Polizei Braunschweig.

32-Jähriger flüchtet mit gestohlenem Auto

Der Fahrer flüchtete mit bis zu 240 km/h in Richtung Osten. Mehrere Streifenwagen verfolgten ihn. In Helmstedt verließ der BMW die Autobahn und flüchtete mit bis zu 180 km/h über diverse Landstraßen. Vor der Ortschaft Everingen fuhr der BMW in ein Waldstück. Dort bremste er stark ab, die verfolgenden Funkstreifenwagen mussten ebenso abbremsen. Dabei verletzten sich zwei Polizeibeamte leicht. Zwei Streifenwagen wurden beschädigt.

Lesen Sie auch:

Mi 1,76 Promille durch den Straßenverkehr

Nach dem Zusammenprall flüchtete der Mann zu Fuß. Die Beamten holten ihn jedoch schnell ein und nahmen ihn fest. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,76 Promille. „Den Mann erwartet nun eine Strafanzeige wegen besonders schwerem Kraftfahrzeugdiebstahls, Hehlerei, eines illegalen Kraftfahrzeugrennens und Trunkenheit im Straßenverkehr“, berichtet die Polizei.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (1)