Marinejugend, THW und Lebenshilfe Helmstedt retten Entenhaus

Helmstedt.  In einer vorbildlichen Gemeinschaftsaktion wollen Marinejugend, THW und Lebenshilfe das marode Entenhaus auf dem Helmstedter Ludgeriteich retten.

Vor einigen Wochen wurde das reparaturbedürftige Entenhaus auf dem Ludgeriteich von einem Boot der Marinejugend aus inspiziert. 

Vor einigen Wochen wurde das reparaturbedürftige Entenhaus auf dem Ludgeriteich von einem Boot der Marinejugend aus inspiziert. 

Foto: Privat

Die Bergung der schwimmenden Entenbehausung ist für Samstag geplant. Das etwa 600 Kilogramm schwere Entenhaus, das die Werkstatt für Industriearbeit (WIR) der Lebenshilfe Helmstedt-Wolfenbüttel vor vier Jahren gebaut hatte, wird mit Hilfe eines Krans des Technischen Hilfswerks (THW) aus dem Wasser gehoben und dann zur Lebenshilfe-Werkstatt in die Porschestraße gebracht. Die Rettungsaktion soll am Samstag gegen 9 Uhr beginnen.

„Wir sind vor einigen Wochen mit einem Boot der Marinejugend zum Entenhaus gepaddelt, um uns die Schäden aus der Nähe anzuschauen“, berichtet Christoph Lehmann, Gruppenleiter im Berufsbildungsbereich der Lebenshilfe. Das Dach sei undicht, wohl ein Sturmschaden. „Außerdem hat einer der sechs Auftriebskörper, auf denen das Haus schwimmt, ein Leck“, erläuterte Lehmann am Mittwoch. Die Auftriebskörper würden übrigens von dem Eisberg-Kunstobjekt stammen, das einst als Blickfang auf dem Sternberger Teich trieb.

In vier Jahren habe sich eine Menge Entendreck in der Behausung angesammelt, sagte Lehmann weiter. „Für die Zukunft müsste man sich überlegen, das Entenhaus einmal jährlich mit einem Schlauch gründlich abzuspritzen.“ Bei der Erkundung vor einigen Wochen habe man zudem festgestellt, dass bereits Brombeeren auf dem Ponton wachsen würden.

Der Rettungsplan sieht laut Lehmann so aus, dass das Entenhaus über den Winter hinweg instandgesetzt und dann im Frühjahr wieder zu Wasser gelassen wird. „Womöglich werden wir dann die Unterstützung der Feuerwehr benötigen, denn es könnte sein, dass der Kran des THW nicht mehr zur Verfügung steht.“

Die Marinejugend helfe gerne mit bei der Entenhaus-Rettung, sagte der Vorsitzende der Marinekameradschaft Helmstedt, Heinz Uhlemann. „Wir werden ein Boot und drei Mitglieder zur Verfügung stellen.“ Die Bootsbesatzung werde die schwimmende Behausung ans Ufer schleppen, dort werde es dann mit THW-Hilfe aus dem Wasser gehoben.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder