„Hattest du schon einmal einen Blackout?“

Groß Schwülper  Die Klassen 7a, 7b und 7d fragten den Redakteur unserer Zeitung nach den Voraussetzungen und den Arbeitsbedingungen.

Die Siebtklässler der OBS interviewten eineinhalb Stunden lang den Redakteur unserer Zeitung.Foto: Silberstein

Die Siebtklässler der OBS interviewten eineinhalb Stunden lang den Redakteur unserer Zeitung.Foto: Silberstein

Wer bestimmt eigentlich, was in der Zeitung stehen darf und was nicht? Was für Kameras verwenden die Reporter? Und was geschieht mit den Zeitungen, die am Ende des Tages nicht verkauft sind? All das waren Fragen, die den Schülern der Klassen 7a, 7b und 7d der Oberschule in Groß Schwülper unter den Fingernägeln brannten, als Redakteur Reiner Silberstein zu Besuch kam.

Diesmal war es ein Interview mit verkehrten Rollen: Die Mädchen und Jungen befragten den Reporter. Weil die Runde mit gleich drei Klassen so groß war, hatten die Lehrerinnen Sylvias Abram und Beate Dohrmann gleich die Bühne im Foyer reserviert.

Silberstein sprach darüber, dass er einst über ein Schülerpraktikum zu seinem Beruf bei der Zeitung kam, dass dieser auch recht flexible Arbeitszeiten verlangt und dass das Monatsgehalt nach einem Tarif für Tageszeitungsredakteure geregelt ist. „Hattest du beim Schreiben schon einmal einen Blackout?“, fragte eine Schülerin – „Ja, Natürlich habe ich auch schon mal dagesessen und mir ist kein Anfang eingefallen“, so der Redakteur. „Kreativität lässt sich eben nicht auf Knopfdruck abrufen.“ Letztlich seien aber doch immer alle weißen Stellen am Abend mit Text gefüllt gewesen.

Die Siebtklässler brachten auch dass Thema Fake-News auf den Tisch. Und sie erfuhren, dass Falschmeldungen oder Übertreibungen die Seriosität einer Zeitung beschädigen und damit Leser kosten würden. Die Fragerunde war nach eineinhalb Stunden beendet – und das auch nur, weil Abram mit Blick auf die Uhr dazu ermahnte. Denn wäre es nach den Schülern gegangen, wäre Silberstein noch länger geblieben. Die Liste der Fragezeichen war längst nicht abgearbeitet.

Es wird aber eine zweite Reporter-Interview-Runde im nächsten Frühjahr geben. Dann steht der Redakteur den anderen drei siebten Klassen Rede und Antwort.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder