MTV Isenbüttel und Diakonie setzen gemeinsam auf Fitness

Isenbüttel.  Der Isenbütteler Sportverein und die Diakoniestationen schließen einen Kooperationsvertrag.

MTV-Vorsitzender Dierk Hickmann (links), Geschäftsführer Helmut Herrmann sowie Angelika Dzikowski und Andrea Grigoleit von der Diakoniestation bei der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages.

MTV-Vorsitzender Dierk Hickmann (links), Geschäftsführer Helmut Herrmann sowie Angelika Dzikowski und Andrea Grigoleit von der Diakoniestation bei der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages.

Foto: Daniela Burucker

Als neue Nachbarn in der Molkereistraße ziehen die Diakoniestationen Harz-Heide und der Sportverein MTV Isenbüttel in Sachen Gesundheitsvorsorge ab sofort an einem Strang. Ziel der Zusammenarbeit ist, mit Kursen die Gesundheit von Mitarbeitern, Besuchern der Tagespflege und der älteren Generation zu stärken. Schauplatz der Aktivitäten sind die Räumlichkeiten des ehemaligen Bio-Marktes.

Mit ihren Unterschriften unter den kreisweit ersten derartigen Kooperationsvertrag gaben MTV-Vorsitzender Dierk Hickmann und Diakonie-Pflegedienstleiterin Angelika Dzikowski den Startschuss für ein auf drei Säulen basierendes Miteinander, von dem verschiedene Gruppen profitieren sollen.

Mit speziellen Entspannungs- und Bewegungsangeboten für die Mitarbeiter von Tagespflege und ambulanter Pflege an den Standorten Meine und Isenbüttel schafft sich der Sportverein ein neues Standbein. „Für uns ist das Angebot ein wichtiger Beitrag zur Stärkung der Gesundheit unserer körperlich und seelisch stark geforderten Kollegen“, erklärte Dzikowski.

Speziell geschulte Übungsleiter stehen parat, um die Pflegekräfte in vorerst acht Einheiten beim Fithalten zu unterstützen. Wer in der Sozialstation Isenbüttel tätig ist, muss dafür nur den Parkplatz überqueren. Nach Reisebüro und Biomarkt bezog der Sportverein im September die leer stehenden Räume im benachbarten Gebäude. Ein Schritt, der notwendig war, denn der Wachstumskurs des MTV wird durch fehlende Räumlichkeiten massiv ausgebremst.

Wo jetzt in den Abendstunden Gymnastik- und Karategruppen ihren Sport ausüben, soll als zweite Säule der Kooperation ab dem Frühjahr des nächsten Jahres für die Gäste der Tagespflege und Senioren Sturzprofilaxe und Rollator-Fit- Training angeboten werden. „Damit wollen wir eine zusätzliche Zielgruppe erreichen“, sagte Hickmann. „Die Qualifizierung der Trainer läuft bereits.“

Ende 2021 sollen Kurse für Demenzkranke folgen. „Wenn wir soweit sind, wird es einen Informationsabend für Angehörige geben“, teilte MTV-Geschäftsführer Helmut Herrmann mit.

Mit dem MTV Vorsfelde haben die Isenbütteler einen Partnerverein, der vormacht, wie man Reha- und Seniorensport optimiert anbietet. „Wir würden uns auf diesem Sektor stärker einbringen, wenn wir die Raumkapazitäten hätten“, sagte Hickmann.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder