Anmeldungen im Gifhorner Glasfasergebiet 4 hinken hinterher

Gifhorn.  Die Vermarktung des Glasfaserrings schreitet voran – nur im Vermarktungsgebiet vier hakt es noch gewaltig.

Glasfaserverlegung: Marco Stark legt haarfeine Kabel auf. Die bunten Röhrchen im Hintergrund sind die Hausanschlüsse.

Glasfaserverlegung: Marco Stark legt haarfeine Kabel auf. Die bunten Röhrchen im Hintergrund sind die Hausanschlüsse.

Foto: LARS LANDMANN / Archiv / regios24

Die Planungen für den Glasfaserring, für die der Landkreis die Net Services GmbH aus Flensburg beauftragt und zusammen die regionalen Marke „GIFFInet“ etabliert hat, schreiten voran – nur im Vermarktungsgebiet vier, das aus unterversorgten „weißen Flecken“ in den Gemeinden Calberlah, Isenbüttel,...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: