Isenbüttel. Die Interessengemeinschaft „Quadkinder östliches Niedersachsen“ geht am Wochenende wieder auf „Lichterfahrt“. Das ist die Strecke.

Die Interessengemeinschaft „Quadkinder östliches Niedersachsen“ geht am Samstag wieder auf „Lichterfahrt“, und zwar vom Parkplatz der Isenbütteler Rewe- und Aldi-Märkte aus. Geschmückt, illuminiert wie Weihnachtsbäume, verkleidet und in Begleitung von motorenübertönender Weihnachtsmusik fahren die kleinen Gefährte diesmal vom Reuteranger aus über Calberlah und Allerbüttel nach Wasbüttel und zurück.

„Wir freuen uns darauf, die Straßen zu erhellen“, kündigt Gerhard Kasper in den sozialen Medien an. Ab 16 Uhr sammeln sich die Fahrzeuge, die aus der ganzen Region kommen, auf dem Parkplatz - zum zweiten Mal in Isenbüttel überhaupt. Um 17 Uhr, wenn es richtig dunkel ist, soll sich der Tross in voller Weihnachtsbeleuchtung in Bewegung setzen. Die Fahrt geht dann über die Liststraße zum Försterkamp, über den Allerkamp, Mittelstraße und Sandstraße zur Calberlaher Straße und dann ostwärts. In Calberlah biegen die Quads in die Berliner Straße ab, machen einen Schlenker an der Realschule vorbei und fahren weiter bis Allerbüttel.

Die Quads fahren für das Publikum am Straßenrand extra langsam

Dort geht es über Molkereistraße und Dorfstraße über Calberlahs Hauptstraße und Mecklenburger Straße nach Wasbüttel. In diesem Ort fahren die Quads über Calberlaher Straße, Kappellen- und Mittelstraße, Martinsbütteler Weg und über die Schul- und Hauptstraße zurück in den Baumkampsweg. Von dort über den Ahornring wieder zur Hauptstraße und gen Isenbüttel. Die restlichen Stationen sind Rosenstraße, Garten- und Blumenstraße, Schulstraße und Hauptstraße Richtung Ausgangspunkt.

Für den Dreieckskurs brauchten die Quadkinder im vergangenen Jahr etwa 2 Stunden, weil sie nur mit etwa 15 Kilometer pro Stunde unterwegs sind. So haben die Zuschauer aber auch genügend Zeit, jedes einzelne Quad ausgiebig zu bestaunen.