Westerbeck. Die Fünft- bis Siebtklässler begeisterten das Publikum beim Internationalen Weihnachtsabend an der IGS Sassenburg. So war das Programm.

Locker, kreativ, amüsant und vorweihnachtlich ging es beim Internationalen Weihnachtsabend an der IGS Sassenburg am Dienstagabend zu. Bei der zehnten Auflage der Veranstaltung bei einer kleinen Corona-Pause gab es insgesamt zwölf Programmpunkte der Fünft- bis Siebtklässler, die vor ihren Eltern, Großeltern und Geschwistern auftraten.

Und es gab einiges zu lernen. Wie man ein echter Nikolaus wird, stellte der WPK 6 vor. Oft fehlt nur noch die Laus, wenn man Niko heißt, Nicola war da schon etwas weiter. Den Stall der Rentiere säubern, die Stiefel des Nikolaus putzen und die Briefe der Kinder sortieren gehören zu den umfangreichen Aufgaben dazu, wenn man denn Nikolaus werden will. Wie man auf einen Stuhl als Geschenk reagieren kann, erfuhr man beim Rhythmuskanon „Das ist mein Stuhl“ der Klasse 5e. Nach den gelangweilten bis euphorischen Reaktionen gab es dann den Tanz um und auf dem Stuhl mit viel Rhythmus.

International wurde es vor allem durch die Fremdsprachenangebote der Schule, „Feliz navidad“ des Spanisch-Kurses des Jahrgangs 6, das Gedicht „Un flocon de neige“ vom Französisch-Kurs ebenfalls des sechsten Jahrgangs, bei dem bereits die zweite Fremdsprache unterrichtet wird, und „I’m walking“ der 7a/b sowie der Ohrwurm „Last Christmas“ der 5a. Weihnachtslieder im Rhythmusmixer hatte die Klasse 6a dabei, einen Rock’n’Roll-Tanz führten die Klassen 7 c und e vor. Davor hatte die 6e mit einem Sketch amüsiert.

Lehrerband The Educators trat zum Abschluss auf

Gestartet war der Abend mit dem Marzipansong, in dem die Schüler der 6c einige Gags eingebaut hatten und mit dem selber gedichteten Gedicht „When the Snow falls - wunderbar“ der 6d, passend zum draußen liegenden Schnee. Da findet dann die Mama unter der Tanne schon mal eine Teflonpfanne, allein des Reimes wegen.

Die Schüler hatten sich seit den Herbstferien eingebracht, die Aufführungen kreiert, zusammengestellt und dann geprobt. „Wir haben 150 Schüler pro Jahrgang“, erklärte Viviane Unruh, Fachbereichsleiterin Sprache. „Hauptsächlich treten die sechsten Klassen auf.“ Unterstützt wurden die Schüler vom Lehrerteam des sechsten Jahrgangs. Stärkung mit Snacks und Drinks, warm und kalt, gab es in der Pause. Das hatte der zehnte Jahrgang organisiert. Zudem konnten sich die Gäste mit weihnachtlicher Dekoration eindecken, und eine Kinderbetreuung für Kinder ab drei Jahre gab es auch. Schüler des zehnten Jahrgangs übernahmen das.

Den Abschluss bildete wie in jedem Jahr die Lehrerband The Educators mit Christmas Songs. Die gab es zum Teil schon davor, auch zum Mitsingen für das Publikum. Bei der Nikolaus-Ausbildung gab es auch eine Ansage. „Es sollen sich nur Kinder etwas wünschen dürfen, die anderen eine Freude machen.“