Ausschreibung für Buswendeschleife in Hoitlingen kann starten

Hoitlingen.  Der Gemeinderat Tiddische einigte sich auf eine Kompromisslösung für rund 80.000 Euro. Die Verwaltung beantragt Tempo 30 im Ort beim Landkreis.

Die neue barrierefreie Haltestelle am Dorfplatz in Hoitlingen ist bereits fertiggestellt. Wenn die Wendeschleife fertig ist, muss der Bus nicht mehr an der gefährlichen Ecke in der Hauptstraße halten.

Die neue barrierefreie Haltestelle am Dorfplatz in Hoitlingen ist bereits fertiggestellt. Wenn die Wendeschleife fertig ist, muss der Bus nicht mehr an der gefährlichen Ecke in der Hauptstraße halten.

Foto: Horst Michalzik

Bereits zum dritten Mal in diesem Monat trafen sich am Mittwoch die Mitglieder des Gemeinderates Tiddische zu einer öffentlichen Sitzung. Diese ungewöhnliche Dichte wurde bewusst gewählt, erklärte Bürgermeister Wieland Bartels im Gespräch: Angesichts der Umstände sei es nicht ratsam gewesen, lange Veranstaltungen in einem Raum mit vielen Zuhörern anzusetzen.

An allen drei Abenden wurden schwergewichtige Investitionen beraten und beschlossen. Während es am 10. Juli um die Straßenbeleuchtung in Tiddische ging, die schätzungsweise 600.000 Euro kosten wird, ging es am 17. Juli im Bürgerhaus Tiddische um dessen Renovierung, die auch einen sechsstelligen Betrag erfordert.

Kosten für Bundeswendeschleife beziffert Planer mit 80.000 Euro

Nun stand auf der Tagesordnung ein weiteres wichtiges Thema: die Ausschreibung Buswendeschleife und Dorfplatz in Hoitlingen. Eine vierköpfige Arbeitsgruppe hatte die Vorarbeit geleistet und präsentierte zwei Lösungsvarianten.

In der Diskussion der Ratsmitglieder wurde deutlich, dass eine solche Einrichtung um den Dorfmittelpunkt herum und mit dem Scheitelpunkt vor dem Kalthaus die Möglichkeit des fließenden Verkehrs auch für landwirtschaftliche Fahrzeuge gewährleistet sein muss. Man einigte sich auf eine Kompromisslösung, sodass die Ausschreibung beginnen kann. Ein Planungsbüro hat die Kosten auf annähernd 80.000 Euro geschätzt.

Tempo 30 im Ortsteil Hoitlingen – Gemeinde stellt Antrag beim Landkreis

Ferner wurde der Bürgermeister mehrheitlich ermächtigt, eine Tempo-30-Zone für Hoitlingen beim zuständigen Landkreis zu beantragen. In der Eischotter Straße wird so geparkt, dass der Müllabfuhrwagen manchmal kein Durchkommen hat und die Feuerwehr blockiert wird. Als eine Lösung böten sich vorgegebene Parkzonen an. Auf alle Fälle sollen die Falschparker angehalten werde, die Regeln einzuhalten.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder