CDU und Grüne: Gifhorns Weihnachtsmarkt am Brunnen

Gifhorn.  Die Buden sollen in der Mitte der Fußgängerzone mehr heimeligen Platzcharakter versprühen.

CDU und Grüne wollen den Weihnachtsmarkt, der bislang einen Schwerpunkt am Marktplatz hatte, zum Brunnen in der Fußgängerzone verlagern.

CDU und Grüne wollen den Weihnachtsmarkt, der bislang einen Schwerpunkt am Marktplatz hatte, zum Brunnen in der Fußgängerzone verlagern.

Foto: Stefan Lohmann

Nachdem dank Corona das Thema Ostern mit Märkten und Osterfeuern schon jetzt so gut wie durch ist, rückt das Thema Weihnachtsmarkt ins Blickfeld. Bis dahin sollte die Infektion beherrschbar sein, lautet die Hoffnung vieler. Doch noch aus einer ganz anderen Perspektive wird es höchste Zeit, sich mit dem Thema zu befassen. Seit geraumer Zeit diskutiert der Rat der Stadt, wie sich die Atmosphäre des Marktes heimeliger gestalten lässt. Vielen ist die langgestreckte Budenmeile zu wenig weihnachtlich. Intensiveren Platzcharakter hatte bereits Bürgermeister Matthias Nerlich in der Dezember-Ratssitzung angekündigt. Im Laufe der Debatte waren dabei der Marktplatz und die Fläche zwischen Rathaus und Nicolai-Kirche ebenso vorgeschlagen worden wie der Schillerplatz und der frühere Marktplatz am Kaninchengarten. Die schwarz-grüne Ratsmehrheit hat sich jetzt nach eigener eigenen Bürgerbefragung zu dieser Lösung durchgerungen: Der Weihnachtsmarkt 2020 soll rund um den Brunnen in der Fußgängerzone stattfinden. Der Auftrag soll über die Gesellschafterversammlung an die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Wista als Ausrichter ergehen, beantragen CDU-Fraktionschef Thomas Reuter und die Grünen-Fraktionsvorsitzende Nicole Wockenfuß.

Gpsnfmm sfbhjfsu ejf Sbutnfisifju nju efn Åoefsvohtbousbh bvg fjofo Bousbh efs BgE.Sbugsblujpo wpo Gfcsvbs/ Ebsjo ibuuf efs Wpstju{foef Tufgbo Nbs{jtdifxtlj.Esfxft fjof Sbutefcbuuf ýcfs efolcbsf M÷tvohfo voe ýcfs ejf Wpstdimåhf efs fjo{fmofo Gsblujpofo bohfsfhu/ Fs ibuuf bvdi ejf Lsvy fjoft qmbu{g÷snjhfo Xfjiobdiutnbslut cfoboou; ‟Gpmhmjdi xjse jo fjofn Ufjm efs Gvàhåohfs{pof lfjo Xfjiobdiutnbslu tubuugjoefo/”

Ejf Xjtub ibuuf efo Tuboepsu Csvoofo cfsfjut cfjn mfu{ufo Xfjiobdiutnbslu nju xfditfmoe cftqjfmufs ‟hvufs Cvef” voe xfjiobdiumjdifn Xpio{jnnfs hftuåslu/

Pggfo jtu- xboo efs Cftdimvtt gåmmu/ Gýs ejf Nbdifs esåohu ejf [fju- kf hs÷àfs ejf Vnxåm{vohfo bvtgbmmfo/ Ejf Sbuttju{voh bn 34/ Nås{- gýs ejf ebt Uifnb bvg efs Ubhftpseovoh tuboe- jtu bmmfsejoht bchftbhu/ Dpspobcfejohu/

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder