Gifhorn hilft anerkannten Asylbewerbern beim Start

Gifhorn.  Ein Integrationsprojekt mit der Diakonie lässt sich der Kreis binnen drei Jahren 350.000 Euro kosten.

Gifhorns Landrat Andreas Ebel (von rechst), Diakonie-Regionalleiterin Sandra Brünger und Diakonie-Vorstand Jens Rannenberg stellen das neue Betreuungsprojekt des Landkreises für anerkannte Asylbewerber vor.

Gifhorns Landrat Andreas Ebel (von rechst), Diakonie-Regionalleiterin Sandra Brünger und Diakonie-Vorstand Jens Rannenberg stellen das neue Betreuungsprojekt des Landkreises für anerkannte Asylbewerber vor.

Foto: Christian Franz

Die Kreisverwaltung fördert in Zusammenarbeit mit der Dachstiftung Diakonie die Integration offiziell anerkannter Asylbewerber. Das neue Angebot richtet sich vorrangig an jene aktuell 75 Menschen, denen Deutschland dauerhaft Asyl gewährt und die fortan in unserer Gesellschaft auf eigenen Beinen...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: