Weihnachtsmarkt erfüllt Gifhornern Wünsche

Gifhorn.  Die Wirtschaftsförderung setzt auf mehr Licht, den lange geforderten Platzcharakter und auf den erfolgreichen Ansatz Gifhorner für Gifhorner.

Wirtschaftsförderer Martin Ohlendorf (links) und Verleger Christoph Peter Ehrlich zaubern in der Adventszeit weihnachtlichen Glanz in die  Fußgängerzone.

Wirtschaftsförderer Martin Ohlendorf (links) und Verleger Christoph Peter Ehrlich zaubern in der Adventszeit weihnachtlichen Glanz in die Fußgängerzone.

Foto: Christian Franz

Bei der Gifhorner Wirtschaftsförderungsgesellschaft Wista ist schon Weihnachten. Fünf Wochen vor der Eröffnung des Weihnachtsmarkts am 27. November arbeitet Geschäftsführer Martin Ohlendorf daran, den Gifhornern Wünsche zu erfüllen, ohne das Budget der Stadt überzustrapazieren, die erstmals als Ausrichterin einspringt.

Das heimelige Konzept Märchen-Weihnachtsmarkt mit dem Anspruch „von Gifhornern für Gifhorner“ bleibt ebenso erhalten wie die rustikale Eisbahn auf dem Marktplatz für Schlittschuhfreuden und gesellige Eisstock-Wettbewerbe. Erhört werden Rufe nach mehr Licht, inniger Marktatmosphäre und individuelleren Ständen.

Deswegen glänzen außer den angestrahlten Sternen in den Bäumen und den Lichterketten über der Fußgängerzone zusätzliche selbstleuchtende Elemente und Lichterketten in den Bäumen, kündigt Ohlendorf an. „Sie werden die recht hohe Grundhelligkeit überstrahlen.“

Am Brunnenplatz in der Mitte der Fußgängerzone etabliert die Wista einen Weihnachtsplatz mit „Wohnzimmer“ statt Bühne, mit wechselnd besetzter „Guter Bude“ für Kunsthandwerk und soziale Initiativen sowie mit überdachten Ständen für regionale Spezialitäten. Im kuscheligen Wohnzimmer gibt es Lammfelle auf Holzhockern, die sich je nach Andrang und Veranstaltung umgruppieren lassen. Beispielsweise zur intimen Runde für die Märchenerzählerin.

Hans-Jörg Bosch vom ehemaligen Ratsweinkeller kocht dort auch, ein Bio-Winzer kredenzt Wein, Saft und Flammkuchen. Den Geschmack jüngerer Besucher soll ein Burgerstand treffen. Damit Weihnachtsmarktbesucher stressfrei bummeln können, ist mindestens bis 20 Uhr geöffnet, bei größerem Andrang wird bis 21 Uhr niemand weggeschickt.

Auf dem Marktplatz gibt es den Kinderweihnachtsmarkt des Bündnisses für Familie, den Weihnachtsmarkt im Stall vor der Kirche und das Krippenspiel mit Tieren. Dort treffen Besucher auch auf Wista-Engel, mit denen sie sich in der Selfie-Box fotografieren können.

Alles Wichtige zu den Weihnachtsmärkten im Kreis Gifhorn

Zum Finale am 28. Dezember gibt es eine neue Gemeinschaftsaktion: Von 17 Uhr an moderiert Karsten Hoffmann eine Geschenketauschbörse. Gifhorner Sponsoren, die gleich mehrere Aktionen des Weihnachtsmarkts unterstützen, stiften zusätzlich Geschenke, die für den guten Zweck versteigert werden.

Den Titel Märchen-Weihnachtsmarkt verdient sich das Programm durch die täglichen Lesungen Gifhorner Autoren. 24 fantastische Geschichten zum Leitmotiv Königreich Gifhorn sind wochentags um 17 Uhr vom Erker des Kaufhauses Schütte aus zu hören, sonntags im Café Leifert. Fast immer lesen die Autoren selbst, sagt Verleger Christoph Peter Ehrlich, der die Gifhorn-Literatur in einem Märchenbuch bündelt.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder