Boxmühle in Gifhorn heißt bald Johann-Trollmann-Halle

Gifhorn.  Der in Wilsche geborene Sportler soll so geehrt werden. Am 1. November wird die Namenstafel enthüllt.

Das Foto von 1928 zeigt den Profiboxer Johann Trollmann als Nordwest Deutscher Meister der Amateure.

Das Foto von 1928 zeigt den Profiboxer Johann Trollmann als Nordwest Deutscher Meister der Amateure.

Foto: Privat / picture alliance / dpa

Die Boxmühle, das Gifhorner Boxsportzentrum, erhält den Namen Johann-Trollmann-Halle. Mit dieser Umbenennung soll der im Gifhorner Ortsteil Wilsche geborene große Sportler Johann Trollmann geehrt werden, wie die Stadt Gifhorn mitteilt.

Er wurde im Jahr 1933 Deutscher Meister im Halbschwergewicht. Im Februar 1944 wurde er im
KZ-Außenlager Wittenberge erschlagen. Im Einvernehmen mit dem Boxclub Gifhorn hatte der Rat der Stadt am 17. Juni dieses Jahres die Namensgebung einvernehmlich beschlossen. Am Freitag, 1. November, um 17 Uhr lädt die Stadt Gifhorn alle Bürger zur Namensgebung der Johann-Trollmann-Halle in die Boxmühle, Cardenap 2-4, ein. Dabei wird auch eine Namenstafel enthüllt. Bei der Veranstaltung werden auch der Vorsitzende des Landesverbandes der Sinti und Roma in Niedersachsen, der gleichzeitig ein Vertreter der Familie ist, sowie der Vorsitzende des Vereins Rukeli Trollmann Isernhagen zugegen sein. Im Anschluss an die Namensverleihung beginnt um 18.30 Uhr das Dinner-Boxen, das große boxsportliche Ereignis des Gifhorner Box-Clubs. Hierzu bedarf es einer extra Eintrittskarte. Der Eintritt kostet 45 Euro. Darin sind ein Büfett und Getränke am Abend enthalten. Karten sind nur beim Box-Club erhältlich: (05371) 16285 oder 0175/7743603. red

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder