Auch ohne Titel ein Gewinn für Teilnehmer

Gifhorn  Die Vertreter der beiden Gifhorner Projekte genießen die Gemeinsam-Preisverleihung.

Yvonne Droste (von links), Gabriele Dreske, Christian Jacobi vom Bürgerbus Meinersen sowie Lars Bärwinkel, Andrea Oldenburg-Zillig, Matthias Veile und Andreas Rämsch von Egger waren die Gifhorner Kandidaten.

Yvonne Droste (von links), Gabriele Dreske, Christian Jacobi vom Bürgerbus Meinersen sowie Lars Bärwinkel, Andrea Oldenburg-Zillig, Matthias Veile und Andreas Rämsch von Egger waren die Gifhorner Kandidaten.

Foto: Reiner Silberstein

Einen Gemeinsam-Preis haben die beiden Kandidatenteams aus Gifhorn – der Verein Bürgerbus der Samtgemeinde Meinersen und die Firma Egger aus Gifhorn, die mit ihrem Projekt „Egger läuft“ für den Sonderpreis Rückenwind nominiert war – am vergangenen Donnerstag leider nicht gewonnen. Dennoch war der Besuch der Verleihung im Braunschweiger Dom ein Gewinn für sie.

„Wenn man sieht, was für Gruppen nominiert waren, dann ist man hinterher nicht traurig“, sagte Matthias Veile von Egger, „wir sind schon froh, hier sein zu dürfen.“ Seine Laufkollegin Andrea Oldenburg-Zillig: „Hier wird einem erst bewusst, wofür sich Menschen alles engagieren. Bewundernswert! Das bekommt man sonst gar nicht mit.“

Auch der Schatzmeister des Bürgerbusses, Christian Jacobi, sieht noch viel Potenzial für seinen Verein in der Zukunft: „Wir sind ja noch ein junger Verein, wir freuen uns mit den Preisträgern. Respekt! Es ist gut zu wissen, dass es so viele Menschen gibt, die sich engagieren.“

Yvonne Droste nannte die Beschreibungen zum Hospizverein am bewegendsten: „Ich finde es beeindruckend, wie intensiv diese Menschen versuchen, zu helfen.“ Auch der Ort der Preisverleihung habe ihr imponiert: „Das ist eine Wahnsinns-Kulisse!“ Ähnlich erging es Oldenburg-Zillig: „Das ist eine beeindruckende Veranstaltung.“ Sie empfand die Reden der Laudatoren als sehr berührend.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder