Die Kranken vom Rand der Gesellschaft in die Mitte holen

Gifhorn  Zum Weltalzheimertag findet ein Gottesdienst auf dem Parkplatz des Christinenstifts statt.

Freuen sich auf den Gottesdienst (v.l.): Michael Möller, Antje Fischer, Astrid Korte, Gerd Höper, Martin Wrasmann, Martin Hartleben.

Freuen sich auf den Gottesdienst (v.l.): Michael Möller, Antje Fischer, Astrid Korte, Gerd Höper, Martin Wrasmann, Martin Hartleben.

Foto: Albring

„Das Thema Demenz ist das Relevanzthema Nummer 1, das allerdings an den Rand der Gesellschaft gedrängt wird“, betont Pastoralreferent Martin Wrasmann. Gemeinsam mit Diakon Gerd Höper und der Alzheimer Gesellschaft im Landkreis Gifhorn soll die Krankheit aus der Tabu-Ecke herausgeholt werden.

Beim Gottesdienst während des Weltalzheimertages am Sonntag werden deshalb die Demenzkranken laut Wrasmann „in die Mitte genommen“. Von 10 Uhr an wird in dem Gottesdienstzelt auf dem Parkplatz des Christinenstifts gefeiert und gesungen. Die biblischen Texte liest der bekannte Schauspieler Eckart Dux vor. „Wir freuen uns sehr, dass wir die Kirchen an unserer Seite wissen, wenn es darum geht, ein Nischenthema in den Mittelpunkt von gesellschaftlichen Diskursen zu rücken“, sagt Martin Hartleben, Geschäftsführer der Alzheimer Gesellschaft.

Mehr als 50 Prozent der Bewohner des Christinenstifts seien von der Krankheit betroffen, erläutert Mitarbeiterin Antje Fischer und Höper fügt an: „Uns ist es wichtig, die seelsorgerische Dimension herauszustellen und zu verdeutlichen, dass wir uns den Demenzkranken und ihren Angehörigen zu wenden.“

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder