Ein Gott, der erbärmlich krepiert

Braunschweig  Eine Braunschweiger Ausstellung thematisiert das Bild von Jesus in der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts.

Auch „Christ“ von Odilon Redon ist in der Jakob-Kemenate zu sehen.

Foto: Prüsse-Stiftung/Stiftung Christliche Kunst Wittenberg/Martin Jasper (6)

Auch „Christ“ von Odilon Redon ist in der Jakob-Kemenate zu sehen. Foto: Prüsse-Stiftung/Stiftung Christliche Kunst Wittenberg/Martin Jasper (6)

Die größte Provokation dieser Ausstellung ist wohl der Schriftzug auf den Plakaten: „Jesus 2.0“. Er ist unübersehbar an Coca-Cola angelehnt. Der menschgewordene Gottessohn – eine Weltmarke wie die profane Zuckerbrause. In der Tat gibt es Parallelen. Die allermeisten...

Neu hier?

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote aus.

  • TagesPass

    • 24 Stunden Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Nachrichtenportals
    • Endet automatisch
    • Zahlung per Bankeinzug,
    1,50 € einmalig
  • Digital-Paket

    • Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte:
      Nachrichtenportal, E-Paper und E-Paper-App
    • Monatlich kündbar
    • Zahlung per Rechnung und Bankeinzug
    4,95 €* mtl. für Abonnenten der gedruckten Zeitung 6,65 €** mtl. für Neukunden
    * in den ersten 3 Monaten, danach 9,90 € im Monat
    ** in den ersten 3 Monaten, danach 28,10 € im Monat
Weitere Digital-Angebote finden Sie hier.