Braunschweig. Unser Kolumnist Eckhard Schimpf meint: Mit Straßennamen würdigt man Vorbilder. Gehören diese Nazi-Anhänger in Braunschweig dazu?

Soweit ist es nun schon: Polizeibewachung vor dem Braunschweiger Landesmuseum Hinter Ägidien. Grund? Präsentiert wurde – ein Buch! Nämlich der Begleitband zur Ausstellung „Ein Teil von uns. Deutsch-Jüdische Geschichten aus Niedersachsen.“ Selbst von solch einem Stückchen Normalität geht heute Gefahr aus. Und zwar – wie Johannes Kaufmann in unserer Zeitung schrieb – in erster Linie durch „zugewanderten Judenhass“. Schönfärberische Migrationspolitik hat allzu vielen Menschen den deutschen Pass gegeben, deren Hass auf Juden und den Staat Israel offenbar grenzenlos ist.