Braunschweig. Unter Fachkräftemangel leiden laut Bundesagentur für Arbeit vor allem baunahe Berufe. Zwei Azubis berichten von ihrer Erfahrung.

Der Fachkräftemangel entwickelt sich zunehmend zu einem Problem für ganz Deutschland: Laut Bundesagentur für Arbeit (BA) blieben zwischen Oktober 2022 und Juli 2023 knapp 230.000 Ausbildungsplätze unbesetzt. Besonders betroffen sind laut BA sogenannte „baunahe Berufe“ des Handwerks. Wie sieht die Lage in der Region aus? Zwei Auszubildende in Braunschweiger Betrieben schildern ihre Erfahrungen.