Braunschweig. Der Bundestags-Vizepräsident und FDP-Politiker lederte auf einer Kreuzfahrt in der Karibik gegen Minister Habeck. Der Aufschrei ist groß.

Der Ex-Braunschweiger Wolfgang Kubicki steht massiv in der Kritik. Inmitten der Haushaltskrise schwänzte der Vizepräsident des Bundestags und FDP-Vize den Parteitag seines eigenen Landesverbands in Schleswig-Holstein und fuhr stattdessen mit seiner Frau auf dem Kreuzfahrtschiff „Europa 2“ auf einer gesponserten Reise mit. Von der Karibik aus forderte er obendrein indirekt den Rücktritt von Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne).