Braunschweig. Sind die Ansprüche von Mitarbeitenden in der Gastronomie zu hoch? Bei Instagram wird ein Artikel von uns heiß diskutiert.

Der verzweifelte Hilferuf einer Braunschweiger Veranstalterin schlägt in den Sozialen Medien hohe Wellen. Vor wenigen Tagen hatte Beate Wiedemann unserer Zeitung geschildert, wie dramatisch die Lage in ihrer Branche ist: „Offenkundig wollen immer mehr Menschen immer weniger arbeiten – und schon gar nicht im Dienstleistungsbereich, wo die Arbeitszeiten unter Umständen bis in die Nacht dauern und vielfach auch am Wochenende liegen“, sagte die Chefin der Strandbar „Grinsekatz“ und Veranstalterin von „Kultur im Zelt“, dem „Schlossspektakel“ und dem Straßenmusikfestival „Buskers“. Auch passe der Anspruch auf Work-Life-Balance nicht zum Anspruch der Gäste nach guter Serviceleistung.