Braunschweig. Kontrolleure wollten wissen: Wird geprüft, ob ein Sperrdatei-Eintrag vorliegt? Ist immer nur ein Automat freigeschaltet? Gibt es genügend Aufsichten?

Das Braunschweiger Ordnungsamt hat vor wenigen Tagen 30 Spielhallen in der Stadt überprüft. Erstmalig wurden dabei verdeckte Testspielerinnen und -spieler eingesetzt, wie die Stadtverwaltung mitteilt. Anlass der Kontrollen seien wiederholte Hinweise von Spielhallenbetreiberinnen und -betreibern gewesen, dass in konkurrierenden Betrieben die gesetzlichen Bestimmungen nicht beachtet würden. Gleichzeitig habe die zuständige Aufsichtsbehörde die Stadt gebeten zu überwachen, ob die Betreiber die spielwilligen Personen auf Vorlage einer Sperre in der bundesweiten Sperrdatei überprüfen.