Braunschweiger Innenstadt

Neue Läden in Braunschweigs City bekommen Geld von der Stadt

| Lesedauer: 3 Minuten
Julia Tacke bietet seit September 2022 in ihrem Laden „Wald Child“ im Handelsweg Barfußschuhe für Kinder an.

Julia Tacke bietet seit September 2022 in ihrem Laden „Wald Child“ im Handelsweg Barfußschuhe für Kinder an.

Foto: Braunschweig Zukunft GmbH / Ziebart

Braunschweig.  Mietzuschuss für fünf neue Geschäfte in der Braunschweiger Innenstadt. Lesen Sie, welche es sind.

Fünf neue Geschäfte in der Innenstadt hat die Stadt Braunschweig bislang mit dem Mietzuschuss für inhabergeführte Einzelhandelseröffnungen unterstützt.

Insgesamt fließen hierfür laut einer Pressemitteilung der städtischen Braunschweig Zukunft GmbH 16.893 Euro aus dem Existenzgründungsfonds in die verschiedenen Handelskonzepte.

Nach dem Ende der Einschränkungen durch die Pandemie gibt es wieder mehr Neueröffnungen

„Der im Oktober 2021 als Beitrag zum Innenstadtdialog erweiterte Existenzgründungsfonds steht seitdem auch Gründerinnen und Gründern zur Verfügung, die ein Geschäft innerhalb der Okerumflut eröffnen“, heißt es.

Aus dem Fonds werden demnach bis zu sechs Monate lang 50 Prozent der Nettokaltmiete übernommen. Die maximale Fördersumme beträgt 7.500 Euro, also 1.250 Euro pro Monat.

Nachdem der Zuschuss in den ersten Monaten nach der Einführung auch angesichts der bis ins Jahr 2022 reichenden Einschränkungen durch die Corona-Pandemie für den Einzelhandel lediglich einmal in Anspruch genommen worden war, so die Braunschweig Zukunft, kamen in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahres vier weitere geförderte Neueröffnungen hinzu.

Diese fünf Geschäfte in der City erhalten den Mietzuschuss

Den Anfang machte Sebastian Sandscheiper, der Ende Oktober 2021 in der Kuhstraße im Magniviertel seinen Laden „Planet of Vape & US Trends“ eröffnete und dafür einen Zuschuss über insgesamt 2.400 Euro erhielt. Dort verkauft er unter anderem amerikanische Lebensmittel, Snacks und Getränke sowie E-Zigaretten.

Mit „Sneaker Bundy“ eröffnete im August 2022 das zweite Geschäft, das den städtischen Mietzuschuss erfolgreich beantragte. Sebastian Krantz bietet seiner Kundschaft seltene Schuhmodelle, die häufig nur in limitierter Stückzahl auf den Markt kommen. Damit ergänzte er seinen Online-Handel um ein stationäres Geschäft in der Schöppenstedter Straße, das die Stadt mit 2.883 Euro bezuschussen konnte.

Im November 2022 bekam das Kultviertel Zuwachs in Sachen Einzelhandel. Alexander Teichert eröffnete in der Friedrich-Wilhelm-Straße den „Bunny’s Store Braunschweig“. Dort finden Kundinnen und Kunden Cannabis-Produkte, Mode und importierte Lebensmittel. Der Laden soll darüber hinaus zugleich Treffpunkt und Verweilort sein. „Bunny’s Store“ erhält die maximale Fördersumme von 7.500 Euro.

Das Angebot zur Förderung läuft mindestens noch bis Ende 2023

Gleich zwei neue Geschäfte zogen in den Handelsweg nahe dem Altstadtmarkt ein. Julia Tacke bietet seit September in ihrem Laden „Wald ChildBarfußschuhe für Kinder an. Damit setzt sie auf einen Trend, der das Barfußlaufen als die gesündeste Fortbewegungsart des Menschen betrachtet. Die Fördersumme für diese Neueröffnung betrug 1.500 Euro.

Seit Dezember ergänzt zudem die KaffeeröstereiJuan & Jane“ das Angebot im Handelsweg. Janina Rottmann erweiterte ihren Kaffeeladen im Östlichen Ringgebiet um einen zweiten Standort in der Innenstadt und röstet ihre größtenteils selbst importierten Spezialitätenkaffees selbst vor Ort im Handelsweg. Den Kaffee schenkt sie zudem auch vor Ort und zum Mitnehmen aus, zudem hat sie für Kaffeeliebhaber auch ausgewähltes Zubehör im Angebot. Für die Erweiterung ihres Unternehmens erhielt sie einen Zuschuss von 2.610 Euro.

„Nach der nachvollziehbaren Zurückhaltung während der Corona-Pandemie wird das Angebot des Mietzuschusses für den stationären Einzelhandel inzwischen gut angenommen. Das Angebot läuft mindestens noch bis Ende 2023, und wir freuen uns auf weitere Handelskonzepte für die Braunschweiger Innenstadt“, so Gerold Leppa, Wirtschaftsdezernent der Stadt Braunschweig und Geschäftsführer der Braunschweig Zukunft GmbH, die Unternehmen auch zum Existenzgründungsfonds der Stadt berät.

Alle Infos zum Gründungsfonds: www.braunschweig.de/gründungsfonds

Lesen Sie auch:

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de