Braunschweig. Linda Radke ist Präsidentin der Braunschweiger Karneval-Gesellschaft. Hier stellen wir sie vor.

Karneval – eines jener Felder, auf denen jahrzehntelang nur Kerle das Zepter schwangen. Längst vorbei. Der Karneval ist so weiblich, wie sie woanders wohl schon gern wären. Und auch die oberste Kappe, das Präsidentenamt, haben sie längst erobert. So in Braunschweig, wo Linda Radke die ehrwürdige Braunschweiger Karneval-Gesellschaft (BKG) von 1872 bereits seit 2019 anführt.

Ein Ehrenamt. Aber was für eins. Karnevalspräsidentin, da sind die Erwartungen hoch, die Bühnen groß, das Publikum zahlreich. Und die Blicke prüfend. Kann die das?

Linda Radke sagt: „Als Frau bring’ ich den Karneval auch aus einer anderen Perspektive nach vorn“

Und ob. „Als Frau bring’ ich den Karneval auch aus einer anderen Perspektive nach vorn“, sagt Linda Radke. Natürlich ist sie stolz, die erste zu sein – „im ältesten und ehrwürdigsten Karnevalsverein der Stadt“. Und übrigens auch in einem der ältesten noch existierenden in Deutschland. 150 Jahre!

Da ist es von Vorteil, mit dem Karneval groß geworden zu sein. Kann man wohl sagen. Die Präsidentin erzählt. Wie sie mit 4 mit zum Karneval genommen wurde. Das lag nahe. Der Großvater war über viele Jahre einer der Herrschaften im Vorstand der BKG und agierte einflussreich im Karneval-Verband Niedersachsen. Schon die Mama war mal Kinderprinzessin, bald ist die kleine Linda es auch. So geht das. Und weiter: Büttenrednerin, Gardetänzerin, Pagin, seit 1996 und bis heute tanzt sie im Show-Ballett.

Aber da ist mehr. Die Diplom-Informatikerin, tätig für Alba in Berlin, engagiert sich auch in der Vereinsarbeit – und sie wird Ministerin im Vorstand. Ministerin des Innern. Man könnte auch sagen: Schriftführerin. In jedem Falle einflussreich, immer dabei, wohl informiert. Kompetent. Als für den scheidenden Bernd Ratayczak, einen der Granden des Braunschweiger Karnevals, heute Ehrenpräsident, ein Nachfolger gesucht wird, kommt man auf sie zu. Eine Nachfolgerin? Sie macht es.

Die Jahreshauptversammlung wählt Linda Radke. Dann raschelt’s im Blätterwald. „Helau! Endlich eine Frau!“ titelt unsere Zeitung. Und eine andere notiert: „Jung, blond, jeck – und oben angekommen“ Ein Magazin formuliert: „Von der Prinzessin zur Königin.“

Tja, märchenhaft, aber will sie das eigentlich? Eher nicht, fast nüchtern gibt sie im Gespräch und vor der Kamera unseres Videoteams zu Protokoll: Ein bisschen ist Präsidentin bei aller Repräsentation schon auch wie ein Vereinsvorstand. Da gibt’s Regularien, viel zu tun hinter den Kulissen, Organisation. „Karneval, das ist nicht nur der Schoduvel einmal im Jahr, das ist viel mehr“, sagt sie.

Karneval – längst ist es ein sozialer Ort, eine Art Familie mit 200 Mitgliedern. Familie Frohsinn

Vor allem ist es längst ein sozialer Ort, eine Art Familie mit 200 Mitgliedern. Familie Frohsinn. Top etwa im Karnevalistischen Tanzsport, der einer wie ihr besonders am Herzen liegt. Da sind wir klasse in Braunschweig. Gutes Training, gutes Management, extrem gute Nachwuchsarbeit. 2019 wurden hier die Deutschen Meisterschaften ausgerichtet. Und da kommt noch mehr.

Auch an Aufgaben. Etliche Stunden für das Ehrenamt kommen da für Linda Radke in der Woche zusammen. Warum tut sie das? „Es gibt mir so viel zurück. Ich habe so viel Kontakt zu so vielen tollen Menschen. Karneval ist ja so viel mehr, als nur auf der Bühne zu stehen.“ Und, ja, sie möchte gern „den Karneval in Braunschweig jung und modern und neu gestalten“.

Haben wir’s schon gesagt? Ach ja, Linda Radke, Präsidentin der Braunschweiger Karneval-Gesellschaft, wird von der Redaktion als Braunschweigerin des Jahres 2022 vorgeschlagen. Das ist fällig. Verdient hätte sie es – wie die anderen Kandidaten auch, die wir in dieser Woche noch vorstellen werden.

Die Kandidaten: Wer wird Braunschweigerin oder Braunschweiger des Jahres 2022? Wir stellen unsere Kandidaten von heute an bis zum Samstag täglich vor. Wer es wird, das bestimmen unsere Leserinnen und Leser in einer sich anschließenden Online-Abstimmung.

Die Preisverleihung: Der Gewinner wird am Montag, 21. November, 19 Uhr, im FORUM Medienhaus gekürt. Wir vergeben 100 Karten für diese Festveranstaltung. Anmeldung mit vollständigem Namen und E-Mail-Adresse online unter
https://sweapevent.com/braunschweigerdesjahres