Braunschweig. Sie ist ein Späher und zeigt Bilder vom Unglücksort, bevor die Rettungskräfte eintreffen. DLR-Wissenschaftler entwickeln sie, aber es gibt Hürden.

Es ist eine bestechende Vorstellung: Bereits während der Fahrt zum Einsatzort erhält die Feuerwehr alle Informationen, um früh wie nie den Einsatz zu planen. Das ist nicht mehr länger Wunschvorstellung. Braunschweigs Wissenschaftler vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) machen das mit ihrer neuen Drohne für Rettungskräfte bereits möglich.