Radfahren in Braunschweig

Grünpfeil: Neue Rechte für Braunschweigs Radfahrer

| Lesedauer: 2 Minuten
Am Marienstift sollen Braunschweigs erste Grünpfeil-Schilder für Radfahrer aufgestellt werden.

Am Marienstift sollen Braunschweigs erste Grünpfeil-Schilder für Radfahrer aufgestellt werden.

Foto: Bernward Comes

Braunschweig.  Am Marienstift sollen Radfahrer auch bei Rot abbiegen dürfen. Neue Schilder werden aufgestellt.

Am Marienstift in Braunschweig sollen erstmals Schilder für Radfahrer aufgestellt werden, um ihnen das Rechtsabbiegen auch bei Rot zu ermöglichen. Die Stadtverwaltung beginnt mit der Prüfung.

Auf Antrag der Grünen hat der Bezirksrat Innenstadt beschlossen, an der Kreuzung am Marienstift die neuen Schilder erstmals in Braunschweig aufzuhängen. Fraktionsvorsitzender Helge Böttcher erklärt das so: „Das Schild selbst gibt es bereits seit dem April 2020. Es gehörte zu einem Maßnahmenpaket der Bundesregierung. Es sah zum Beispiel auch vor, dass in FahrradstraßenRadfahrer nebeneinander fahren dürfen.“

In anderen Städten werde das Schild bereits verwendet. „Zeitlich fiel die Einführung aber genau in den Corona-Lockdown. Das ist eine Erklärung dafür, dass das Schild, das Radfahrern neue Rechte eröffnet, vergleichsweise zögerlich eingeführt wird.“

Am Marienstift sollen gleich vier der neuen Grünpfeil-Schilder aufgehängt werden: Von der Georg-Westermann-Allee kommend in die Leonhardstraße in Richtung Altewiekring. Von der Kapellenstraße kommend in die Helmstedter Straße in Richtung Schillstraße. Von der Leonhardstraße kommend in die Kapellenstraße in Richtung Schillstraße. Von der Helmstedter Straße kommend in die Georg-Westermann-Allee in Richtung Nordosten.

Vier Grünpfeil-Schilder sollen aufgehängt werden

Anlass: Durch Grünpfeile sollen Gefahrenquellen beseitigt und der Radverkehr komfortabler werden. Zurzeit halten Radfahrer nicht, sondern weichen vielfach über den Fußweg aus. Das ist verboten und gefährdet auch Fußgänger. Das neue Zeichen 721, so der offizielle Name, besagt allerdings ausdrücklich auch: Fußverkehr und der querende Auto-Verkehr haben auch bei grünem Pfeil Vorrang gegenüber Radfahrern.

Wann die neuen Schilder kommen, ist noch unklar. Böttcher sagt: „Der Bezirksrat möchte, dass der Grünpfeil an vier Stellen aufgehängt wird. Die Stadtverwaltung muss allerdings noch eventuelle Risiken abwägen. Wir hoffen natürlich, dass die neuen Schilder möglichst schnell kommen.“

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de