Braunschweig. Nach einer Tumor-Operation spürte der Braunschweiger Stephan Blank seine Beine nicht mehr, verfiel in eine Depression. Heute macht er anderen Mut.

Als Stephan Blank auf den Gleisen lag und kein Zug kam, war das der zweite Wendepunkt in seinem Leben. Eigentlich sei er nur wegen seines Hundes, der neben ihm hockte, wieder von den Schienen der ICE-Strecke heruntergerobbt, sagt er. Gerobbt. Bewusst formuliert er das so. Stephan Blank war 31 Jahre alt, als er nach einer achtstündigen Tumor-Operation auf der Intensivstation aufwachte und gelähmt war. 14 Jahre später lag er auf den Gleisen.